Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fächer Sport Skikurs Der Berg rief! Die Sene kam!

Der Berg rief! Die Sene kam!

E-Mail

Der Berg rief! Die Sene kam!

„Denn Skifoan is des leiwaundste, was ma sich nur vurstelln kann“, sang Wolfgang Ambros schon im Jahre 1976 – die „Sene“ war gerade fünf Jahre alt –   in seinem Hit „Skifoan“. Und genau dies traf ein, als 109 Schülerinnen und Schüler, begleitet von zehn skierfahrenen Lehrkräften, vom 16. bis zum 20. Januar nach Altenmarkt ins bekannte Skigebiet „Ski Amade“ aufbrachen.  Viel Schnee, meist strahlender Sonnenschein, bestens präparierte Pisten, sehr gute Verpflegung. Dies war die Grundlage einer erfolgreichen, weitgehend unfallfreien  und sportlichen Skiwoche.

Montag früh, 5.15 Uhr, Volksfestplatz Treuchtlingen: Die Ersten waren bereits eine dreiviertel Stunde vor Abfahrt der drei  Busse da, die kurz vor sechs Uhr anrollten. Nachdem alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen aller Schularten samt Gepäck  auf die Busse verteilt waren – manche wollten offensichtlich auswandern -  ging das Abenteuer „Skilager 2017“ los. Pünktlich zum Mittagessen traf die Treuchtlinger Karawane in Altenmarkt im JuFa (Jugend- und Familienhotel) ein – Zimmerbezug, Ausleihen der Ski - danach ging es auf die Piste zum ersten Üben und Einteilen der Gruppen. Die Zeit verging wie im Flug und gegen 16.00 Uhr waren alle wieder im Hotel. Um 18.00 Uhr gab es Abendessen und um 22.00 Uhr war Schlafenszeit angesagt, was die Schüler nicht unbedingt wörtlich nahmen...

Die folgenden Tage verliefen bis auf die Abendveranstaltungen nach dem selben Muster: Frühstück um 08.00 Uhr, dann mit dem Bus gruppenweise zur Talstation Flachau. Die Anfänger übten fleißig auf den flacheren Pisten, Fortgeschrittene und Könner durchkreuzten das Skigebiet. Höhepunkt war dabei die riesige, 130 Personen fassende Gondel der „G-Link“, die die  Skifahrer von Flachau auf die Lisa-Alm brachte und dabei 7,2 km überbrückte. Mittagessen fand jeden Tag im „Dampfkessel“ statt, einer großen Gaststätte an der Talstation und um 16.00 Uhr war Abfahrt ins Hotel.

Täglich wechselte das Abendprogramm: Schlittschuhlaufen, Spaßbad, Spieleabend,  ein Kinofilm sowie eine Sporthalle, die auch zum Fußballspielen genutzt werden konnte. Dort tobten sich die Treuchtlinger Fußballtalente nochmals so richtig aus, was uns Lehrkräfte wunderte, da der Tag auf Skiern doch recht anstrengend war...
Viel zu schnell verflog die Zeit und schon bald hieß es „Ski Amade“  Ade. Nach einem letzten Vormittag auf der Piste starteten wir wieder Richtung Heimat, die wir gegen 21.00 Uhr erreichten.

Ein herzlicher Dank geht an das Organisationsteam der Sportlehrer, welches auch das Skilager 2016/2017 zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließ.
Auch sei Petrus gedankt, der uns mit so tollem Wetter und viel Schnee verwöhnte.