Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Sommerkonzert

treuchtlingerkurier Sommerkonzert an der Senefelder-Schule

Ein klangliches Spiegelbild der Leistungsfähigkeit der Schüler 

TREUCHTLINGEN - Auch heuer sorgte das schon traditionelle Sommerkonzert an der „Sene“ für eine prallvolle Mensa. Wegen des umfangreichen Programmes hatten sich die Organisatoren auch diesmal wieder entschieden, zwischendurch eine Pause für Erfrischungen einzulegen.

Sommerkonzert11_1

Neben weiteren Solisten und Ensembles sowie der im letzten Jahr neu gegründeten Schüler-Bigband trugen – wie hier – auch zwei sechste Klassen sowie die Gitarrengruppe zum Gelingen des Abends bei. Erneut boten die zahlreichen Akteure unterschiedlichen Alters als Solisten oder in diversen Ensembles eine bunte Palette weithin bekannter Melodien dar, welche die dichten Publikumsreihen mit reichlich Applaus bedachten. Jeden einzelnen Mitwirkenden zu nennen, würde freilich den Rahmen sprengen. Der Schulchor, die Bigband, der Jugendchor und der Grundkurs-Chor präsentierten ebenso wie die Gitarrengruppe sowie diverse Schulklassenformationen und Solisten boten klanglich überaus gefälliges und facettenreiches Ganzes. Im Verlauf des bunten Reigens der Melodien gab es zwischendurch eine Verschnaufpause, in der die Besucher eine Erfrischung zu sich nehmen und sich von Schülern der 11. Klassen Gegrilltes kredenzen lassen konnten.

 Sommerkonzert11_2

Die Mensa war ein weiteres Mal praktisch bis auf den letzten Platz gefüllt. An dem Abend kamen volkstümliche Weisen aus unterschiedlichen Ländern ebenso zu Ehren wie Musical- und Filmmelodien sowie klassische Werke. Der klangliche Bogen spannte sich dabei z.B. von Klassikern wie das „James Bond Theme“ aus der Feder Monty Normans (Filmmelodie zu „Dr. No“) und dem Evergreen „Like Ice In The Sunshine“ über das unvergessene Stück „Memories“ aus dem Musical „Cats“ und den Song „Hail Holy Queen“ (aus „Sister Act“) bis hin zum Klavierstück „Passion“ von Kyle Landry und dem „Concerto in Es-Dur“ für Trompete von Joseph Haydn. Den krönenden Abschluss bildete der selbst geschriebene „Schulsong“ – vorgetragen von allen Akteuren, die sich anschließend des tosenden Beifalls des Auditoriums sicher sein konnten. So spiegelte das Sommerkonzert in der Mensa der „Sene“ ein weiteres Mal die Leistungsfähigkeit der Schüler und vor allem deren Eifer in Sachen Musik wider. Zudem war es eine glänzende musikalische Visitenkarte des Hauses.

© Fotos: Hedwig, Treuchtlinger Kurier,  27.05.11, 14:19 Uhr