Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Mit Comenius in Belfort

comeniusSchnee, Schnecken und Schule bis sechs –
ein spannender Besuch an unserer Partnerschule in Belfort

„Sind das Pilze auf meinem Teller oder was soll das sein?" Wenn Schüler für eine Woche in die Kultur eines anderen Landes eintauchen, machen sie neue Erfahrungen. Das gilt auch für zwölf Schülerinnen und Schüler der Senefelder-Schule, die Anfang Dezember nach Frankreich fuhren.

In Belfort, einer Stadt zwischen dem französischen Jura und dem Elsass, hatte sich die Gruppe aus Treuchtlingen mit Schülerinnen und Schülern aus Glasgow und einer Belforter Schule getroffen. Ziel war es, sich im Rahmen des Comeniusprojekts ‚Positive Destination' über Schul- und Ausbildungswege in Frankreich zu informieren, und interkulturelle Erfahrungen zu machen. Das Projekt ‚Positive Destination' läuft seit September 2011 und wird von der EU finanziell unterstützt.

Die Treuchtlinger Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, als sie sahen, dass die französischen Partnerinnen und Partner jeden Tag von acht Uhr morgens bis 18:00 Uhr abends die Schulbank drücken. Lediglich am Mittwoch findet kein Nachmittagsunterricht statt. Bei einer Schulhausführung im Lycée Follereau sah die internationale Gruppe, wie Jugendliche in Frankreich auf ihren gewählten Beruf vorbereitet werden. Anstelle des dualen Systems, das wir in Deutschland kennen, werden die französischen Jugendlichen an ihrer Berufsschule ausgebildet. So konnte die Gruppe Klassenzimmer anschauen, in denen ein Supermarkt aufgebaut war, ein Krankenzimmer oder ein Warenlager mit echtem Gabelstapler. Da Englisch die Projektsprache bei dem internationalem Austausch ist, präsentierten die Treuchtlinger Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse einer Umfrage zum ‚Übergang Schule – Beruf' erfolgreich auf Englisch.

Zahlreichen Aktivitäten wie Step Aerobic, Karaoke und die Freskoarbeit an einem gemeinsamen Kunstprojekt führten die Jugendlichen aus den drei Länder zusammen. Bei einem mehrgängigen Abendessen lernten die Schülerinnen und Schüler echte französische kulinarische Genüsse kennen. Allerdings waren die Schnecken nicht jedermanns Geschmack.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war eine Führung durch das Europaparlament in Straßburg und der Besuch des tief verschneiten Weihnachtsmarktes um die Straßburger Kathedrale. Wir danken den französischen Kolleginnen und Kollegen des Lycée Follereau, besonders Madame Breen und Madame Demesmay, ganz herzlich für die erlebnisreiche und toll organisierte Woche. Unseren Schülern wird Olivier, der ‚Hot Chocolate Man', der sie immer wieder mit heißer, süßer Schokolade verwöhnte in bester Erinnerung bleiben.