Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Die Sene ist B U N T

das war das Motto einer großen, von der SMV organisierten und von den Lehrern und der Schulleitung der Senefelder-Schule unterstützten Schülerdemo.

Ca. 750 Schüler, begleitet von ihren Lehrern, Eltern und Treuchtlinger Bürgern, zogen in einem eindrucksvollen Demonstrationszug am Donnerstagmittag mit selbstgemachten Transparenten und Plakaten unter den flotten Rhythmen der Trommelgruppe von der Sene zum Wallmüllerplatz. "Die Sene ist bunt", "Kein Bock auf Nazis" und "Gebt Rassismus keine Chance" waren einige der Kernaussagen auf den Transparenten und Plakaten.

Mit der Demo wollten die Schüler kundtun, dass an der Sene und in Treuchtlingen kein Platz ist für rechtsradikale Umtriebe von Neonazis und sie es nicht dulden, wenn Rechtsradikale in Nacht- und Nebelaktionen mit menschenverachtenden Sprüchen die Stadt und ihre Schule verschandeln. Anlass waren Flugblattaktionen und Schmierereien mit rechtsradikalen, antidemokratischen und ausländerfeindlichen Parolen von Neonazis in Treuchtlingen und auf dem Pausenhof der Sene.

Am Wallmüllerplatz, dem Ziel der Demo, lobte der Treuchtlinger Bürgermeister Werner Baum den großartigen Einsatz der Schüler für Demokratie und Menschenrechte. Sie würden durch diese Aktion in eindrucksvoller Weise demonstrieren, dass in Treuchtlingen kein Platz ist für rechtsradikale Neonazis und Menschenfeindlichkeit. Danach ergriff der Schülersprechers das Wort und betonte, "..., dass niemand Angst haben muss vor den Nazis, die nur bei Nacht und Nebel ihre Plakate und Schmierereien anbringen.“ und „Wir brauchen andere Kulturen, die unser Leben bereichern.“ Im Anschluss präsentierte die Schülerband „Red Rain“ das extra für diesen Anlass komponierte Lied „Alle sind wir gleich“. Nach einigen weiteren Songs bewegte sich der Demonstrationszug, angeführt von der Trommelgruppe, wieder zurück zur Sene.

Der Bayerische Rundfunk berichtete im dritten Hörfunkprogramm übrigens live über diese Aktion und um 17:30 Uhr in der Sendung "Franken kompakt".