Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Schulleben Projekte Erasmus+ Erasmus+ P-Seminar

Erasmus+ P-Seminar

Erster Schüleraustausch im Rahmen des P-Seminars „Erasmus+".

Im Dezember 2016 beginnt der Austausch der Teilnehmer des P-Seminars "Erasmus+". Im Zuge dieses Projektes fahren die ersten Schülerinnen und Schüler der Senefelder-Schule Treuchtlingen am 9.12.2016 nach Rumänien an die „Colegiul Tehnic Toma N. Socolescu", wo sie bis einschließlich 17.12.2016 verbleiben und sich dort - zusammen mit den Austauschschülern aus Bulgarien, Frankreich und Polen - mehrere Vorträge und Präsentationen der rumänischen Teilnehmer über das Thema „Wasser" anhören, die diese selbst erarbeitet haben.

 Schueler Partnerschule1 Schueler Partnerschule2 
  Schülerinnen und Schüler unseres bulgarischen Partnergymnasiums

„Erasmus+" ist ein Projekt der EU, das den europäischen Schüleraustausch durch Gewähren von Geldmitteln in Höhe von 14,7 Milliarden Euro und das intensive Fördern von Schulpatenschaften unterstützt. Ohne diese beträchtliche finanzielle Hilfe wären Aktionen dieser Art aufgrund der hohen Kosten nicht möglich. Partnerschulen aus den „ärmeren" EU-Ländern , wie z.B. Polen, Rumänien und Bulgarien, um nur einige zu nennen, könnten sich nicht beteiligen. Jedoch auch an deutschen Schulen wären diese Austauschprojekte ohne Zuschuss der EU nicht zu verwirklichen. Solche Projekte haben das Ziel, die innereuropäischen Beziehungen zu stärken. Dies geschieht durch das Kennenlernen gleichaltriger Schüler und Schülerinnen in den beteiligten Ländern und durch ein Thema, das alle betrifft, wie in unserem Fall das Thema „Wasser", was hinreichend Diskussionsstoff bietet. Alle Seminare werden in englischer Sprache gehalten.

Schulleiterin Partnerschule   Seminarteilnehmer
Die Schulleiterin unseres
bulgarischen Partnergymnasiums
Die Organisatorinnen des
Erasmus+ Programms

Des Weiteren ist ein Besuch in Bulgarien an die „Finansovo-stopanska gimnaziya Vasil Levski" geplant, der vom 26.3.2017 bis zum 03.04.2017 stattfindet. Dort werden wieder Schüler und Schülerinnen aller an diesem Projekt beteiligten Partnerschulen anwesend sein. Im Gegenzug folgt der Besuch der Schüler in Deutschland, welcher vom 08.10.2017 bis zum 16.10.2017 geplant ist. Hier sind es die Schüler und Schülerinnen der Senefelder-Schule Treuchtlingen, die den Besuch organisieren und die Wasservorkommen in unserem Landkreis, wie zum Beispiel die Altmühl oder den Brombachsee, zeigen werden. Die nächsten zwei Schulen, die besucht werden,sind die „Lycée Etienne-Jules MAREY" in Frankreich vom 18.03.2018 bis einschließlich 26.03.2018 sowie in Polen die Schule „Zespol Szkol Ogolnoksztalcacych nr 1" in Prudnik.

Festung Belogradtschik   Staudamm Montana
 Bei der Festung Belogradtschik  Montana Stausee

Während also im Schuljahr 2016/2017 die Teilnehmer der Senefelder-Schule die Partnerschulen in Bulgarien und Rumänien besuchen, erfolgt der Gegenbesuch in Treuchtlingen im Schuljahr 2017/2018, wobei die Organisation dieser Austauschtermine in die Hände der dann aktuellen Q 11 übergeht.