Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Schulleben Schüleraustausch Ungarn - Bonyhàd 24. Schüleraustausch - Ungarn

24. Schüleraustausch - Ungarn

24. Schüleraustausch der Senefelder-Schule Treuchtlingen mit dem Petöfi-Sandor Gymnasium in Bonyhád

Im Jahr der fünfjährigen Städtepartnerschaft zwischen Bonyhád in Ungarn und Treuchtlingen fand auch der 24. Schüleraustausch der Senefelder-Schule mit dem Petöfi-Sandor Gimnazium statt. Während der neun Tage in Ungarn konnten 21 Schülerinnen und Schüler aus der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe eine deutschsprachige Schule besuchen sowie Land und Leute etwas kennen lernen.

Gleich zu Beginn des Schuljahres startete der Austausch am 15. September 2016. Nach einer Anreise von zwölf Stunden folgte eine herzliche Begrüßung durch die ungarischen Aus-tauschschüler samt deren Familien. Die folgenden Tage waren mit einem abwechslungsreichen Programm von den ungarischen Organisatoren teils zusammen mit den Austauschschülern, teils alleine geplant. Dabei konnten die Schüler die Biogasanlage von Bonyhád besichtigen oder selbst kreativ beim Töpfern oder Nähen werden. Ein weiterer Programmpunkt war die Besichtigung von Pécs, Europas Kulturhauptstadt 2010, mit dem Dom und den großen unterirdischen Römergräbern. An den Vormittagen besuchten die Schüler meist den Unterricht ihrer Austauschpartner. Im Deutschunterricht bekamen die Schüler die Gelegenheit über ihr Land und ihre Kultur zu berichten und staunten über die guten Deutschkenntnisse ihrer Austauschpartner. Höhepunkte waren die Übernachtung in Mecseknádasd inklusive Nachtwanderung und Lagerfeuer und der Ausflug nach Budapest. In Budapest wurde die Gruppe von einer Fremdenführerin durch das Burgviertel mit dem neu gestalteten Burggarten geführt. Bei einer Donauschifffahrt konnten die Schüler das Parlament und weitere Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus betrachten. Die 300 Stufen auf den Turm der Basilika belohnten mit einem schönen Blick über die Stadt.

Gruppenfoto - Burggarten Budapest klein Beim gemeinsamen Programm lernten sich die Schüler schnell besser kennen und anfängliche Verständigungsprobleme verschwanden rasch. Dabei ist hervorzuheben, dass fünf Schüler aufgrund ihrer guten Erfahrungen bereits zum zweiten Mal am Austausch teilnahmen. Der schwere und lange Abschied am 23. September zeigte die enge Verbindung zwischen einigen Austauschschülern. Mit Freude wird der Gegenbesuch im April 2017 erwartet.
Zusammenfassend kann von einem sehr gelungenen Ungarnaustausch gesprochen werden. Die Schülerinnen und Schüler konnten viele neue Erfahrungen sammeln und durch den Aufenthalt in den Familien andere Lebensgewohnheiten und deren Kultur kennen lernen. Viele haben die Möglichkeit genutzt, aufgrund des Schüleraustausches ein neues, fremdes Land und dessen Kultur zu erleben.

Franziska Sand, Tino Lemke