Senefelder-Schule

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Fit in Informatik

„Das Fach Informatik spielt für uns eine wichtige Rolle, da es unsere Schülerinnen und Schüler für Jobs in einer Branche begeistern soll, in der sie hervorragende Jobaussichten haben. Am Informatik-Biber nehmen wir teil, weil er unseren Schülerinnen und Schülern mit spannenden Aufgaben Spaß am Thema vermittelt“, erklärt Schulleiter Dr. Novotný. Die Senefelder-Schule Treuchtlingen nahm vom 7. bis 11. November zum ersten Mal an Europas größtem Informatik-Wettbewerb teil wie auch in diesem Jahr mehr als 150.000 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet.

Veranstalter: „Engagement der Senefelder-Schule vorbildlich“

„Das Engagement von Schülerinnen, Schülern und Lehrern der Senefelder-Schule war beeindruckend“, erklärt Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Initiative Bundesweit Informatiknachwuchs fördern (BWINF). „Wir sind stolz darauf, dass wir im ersten Durchgang mit insgesamt 323 Teilnehmern zu den engagiertesten der insgesamt rund 1000 teilnehmenden Schulen im Bundesgebiet gehören“, unterstreicht Schulleiter Dr. Novotný.

Logisches Denken wichtiger als Informatik-Vorkenntnisse

„Um zu analysieren, wer in sozialen Netzwerken wie Facebook für wen sichtbar ist und für wen nicht, bedarf es weniger Vorkenntnissen im Bereich Informatik als vielmehr einer gesunden Portion logischen und strukturellen Denkens“, unterstreicht Pohl. So standen beim Motivationswettbewerb Informatik-Biber auch keine komplexen Problemstellungen im Vordergrund, sondern unterhaltsame Aufgaben, die die Faszination informatischen Denkens vermitteln sollen. 18 spannende Fragen mussten die Treuchtlinger Schüler im Rahmen des in diesem Jahr zum fünften Mal durchgeführten Onlinewettbewerbs innerhalb von 40 Minuten lösen. Mit Erfolg: Alle Schüler wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Das Bild zeigt die Klassen 6cR und 9dR mit der Biber-Koordinatorin der Senefelder-Schule Julia Pöschl

Bild 173 Bklein